Entschlossenheit im Unglück ist immer der halbe Weg zur Rettung

Johann Heinrich Pestalozzi

Hungersnöte, Überschwemmungen, Erdbeben, Wirbelstürme, Kriege. Katastrophen können natürliche Ursachen haben, oder aber durch Menschen gemacht worden sein. Viele Katastrophen dauern etliche Jahre an, können plötzlich entstehen, oder voraussehbar sein. Sicher ist:

die Anzahl der Katastrophen hat sich im letzten Vierteljahrhundert vervierfacht.

Nothilfen sind für Menschen in dieser schweren Zeit oftmals die einzige Unterstützung, die sie bekommen können.

Die Menschen in der Sahelzone kommen nicht zur Ruhe. Nach einer unbeständigen und späten Regenzeit 2011 wird die Sahelzone in Westafrika erneut von einer schweren Dürre getroffen. Zum dritten Mal innerhalb eines Jahrzehnts bedeutet das für Millionen Menschen, vom Hunger bedroht zu sein...

Immer mehr Syrer fliehen vor dem Bürgerkrieg in die Nachbarländer, der Flüchtlingsstrom wächst schneller als erwartet. Auch fordert der Konflikt immer mehr Opfer in der Zivilbevölkerung. Davon sind ca. 2,5 Millionen Menschen in und um Syrien herum betroffen.

Wiederholt sind die Philippinen von starken Überschwemmungen betroffen und dies bereits zum zweiten Mal. Die Monsunzeit in dem südostasiatischen Land stellt die Behörten vor eine logistische Herausforderung, denn der starke Monsunregen hat in Manila und seinen umliegenden Provinzen zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen geführt.